Geschichte - MFG-Borken e. V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:



Die Modellfluggruppe Borken

Begeistert durch einen Besuch auf
dem Marler Modellflugplatz flog
einer der späteren Gründer
der Modellfluggruppe Borken,
Werner Schmidt-zunächst
Segler mit Gummi-Seilstart
auf Wiesen in Borken-Grütlohn.

Der Zufall wollte es,
dass er zu jener Zeit beim
Kauf von Modellflug-Fachzeitschriften
Alfred Bröker, den er schon
aus Kindertagen kannte,
am Zeitschriftenstand des Borkener
Bahnhofes traf, und beide feststellten,
dass sie sich für das gleiche Hobby begeisterten.
Von da an flog man zusammen. Als kurze Zeit
später Werner Büsken und andere
Modellflieger zu ihnen stießen,
bildete sich die erste kleine Gruppe.

Nachdem diese Gruppe von Enthusiasten 1973
den noch nicht zugelassenen Flugplatz
Borken-Hoxfeld als Modellfluggelände nutzte,
fand man im Osten von Borken,
am Römersee, ein geeignetes Flugfeld
für die neu gegründete Modellfluggruppe Borken.

Dort war der Verein fast 10 Jahre beheimatet,
als der Modellflugplatz der damals neugebauten
B67n weichen musste.
Man entschied sich für den Umzug nach Westenborken.




Die Chance des Neuen wurde sofort genutzt, indem eine 100m lange Hartbahn erbaut, und die Größe des Vereinsheims verdoppelt wurde.
Nicht zuletzt durch seine Gestaltung zu einem richtig kleinen
Flughafen war das Gelände viele Jahre beliebter Austragungsort der bundesweiten Oldtimer-Flugtage.

In dieser nahezu 40jährigen Geschichte des Vereins gehen die
Mitglieder nicht selten in die 4te Generation, indem inzwischen die
Enkelkinder der ersten Mitglieder- und bald auch schon deren Kinder-
hier begeistert ihrem Hobby nachgehen. Dabei sind manche
Flugzeuge selber zu Oldtimern geworden und Zeitzeugnisse einer
faszinierenden Freizeitbeschäftigung.

Ganz gleich was geflogen wird -Fläche oder Hubschrauber,
Segel- oder Motorflug. Ganz gleich wie -Scale oder 3D Kunstflug.
Ein Punkt bringt sie alle zusammen. Die Liebe zum Modellflug.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü